unternehmensgeschichte


Die historischen Wurzeln des Unternehmens reichen bis ins letzte Jahrhundert zurück: 1911 gründete der Holzhandwerker Henri Liégon sein eigenes Unternehmen in Champagnole (im Juragebirge der Franche-Comté). Dort fand er alles, was er dafür brauchte: qualifizierte Arbeitskräfte mit dem richtigen Know-how sowie geeignete Rohstoffe aus der Region. Das Geschäft florierte. 1931 übernahm der Sohn des Gründers die Geschicke im Familienunternehmen. Er optimierte die Produktion und spezialisierte sich auf die Herstellung von Gegenständen aus Holz, vor allem von Holzspielzeug.

Kompetent wie das Unternehmen war, gewann es 1960 eine Ausschreibung des Labors ASPRO für das Konzept eines Medizinschrankes aus Holz. Die industrielle Fertigung begann, und die Marke „Sanijura“ war geboren. Der neue Name und frischer Elan brachten das Unternehmen weiter voran, das nun bald ein völlig neuartiges Konzept auf den Markt einführte: einen Badezimmerschrank, um Handtücher und andere Dinge direkt vor Ort verstauen zu können. 1977 wurde das Unternehmen an die nächste Generation übergeben: Dominique Liégon war fortan für die Leitung von SANIJURA zuständig und entwickelte neue Werkzeuge und Anlagen, um die industrielle Produktion bei gleichbleibend hoher Qualität zu optimieren.

1994 wurde das Unternehmen an die große amerikanischen KOHLER-Gruppe verkauft. Seit 2003 sind sowohl SANIJURA als auch JACOB DELAFON Marken des neuen gegründeten Unternehmens KOHLER France.